Über mich

Vom filmen zum Studioblitz


12036470_10206371522199722_1714063316153459590_n

1991 in Wasserburg am Inn geboren, fand Kai erst Anfang 2014 zur Fotografie.
Ursprünglich galt die Begeisterung dem filmen, weshalb er sich nach einiger Recherche eine Canon 600D zulegte und begann, inspieriert von Devinsupertramp, zu filmen….Um dann festzustellen, dass das alleine ganz schön doof und umständlich ist und es eine gefühlte Ewigkeit dauert, bis man mal ein fertiges Ergebnis hat.
Dank der klugen Entscheidung lieber eine DSLR anstelle eines Camcorders zu kaufen, konnte die Zeit zwischen der Filmerei super mit Fotografie gefüllt werden.

Nach ein paar Wochen der Knipserei ging es dann los mit den ersten People-Aufnahmen.
Eine neue Leidenschaft war geboren.
Es verging kein Tag, der sich nicht um Fotografie drehte. Wann es ging wurde fotografiert, wenn es nicht ging, war Fortbildung angesagt. Kai hat sich Tage und Nächte um die Ohren geschlagen, alles geschaut was er auf YouTube fand, lief blindlings in komische Retuschewundermittelchen und sammelte alle Erfahrungen, die man als Anfänger nur sammeln kann.

Aus jedem Flug auf die Schnauze wurde gelernt, jede knallharte Kritik wurde und wird genutzt um sich zu verbessern.

11850594_882462861801560_177195599803280463_o

Im Jahre 2016 hat er sich zusammen mit seiner Freundin Leonie Fietz (die selbst Fotografin ist) einen kleines Fotostudio angemietet. Dem ersten Studioblitz folgten noch vier weitere und noch einiges anderes an Studio-Equipment.
Schnell wurde jedoch klar, dass der Platz nicht ausreicht, weswegen nun die eigene Wohnung mit ca 7 Metern Höhe und genug Platz zur Seite als Studio genutzt wird.

Neben der Fotografie interessiert sich Kai sehr für Retusche in den Bereichen Beauty und Fashion. Die Retusche ist ein sehr wichtiger Faktor in der Fotografie und eine schlechte Retusche kann eine schöne Aufnahme zu Grunde richten. Getrieben vom Perfektionismus beschäftigt er sich sehr ausgiebig mit diesem Thema um optimale Ergebnisse erzielen zu können.

Mit dem Weg als Ziel wird er nie 100% mit seiner Arbeit zufrieden sein und stetig hart dafür arbeiten, sich zu verbessern.